Institut für Menschenrechte in Berlin fordert mehr Barrierefreiheit

Heute vor zwölf Jahren trat in Deutschland die UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) in Kraft. Aus diesem Anlass fordert das Deutsche Institut für Menschenrechte in Berlin den Bund und die Länder auf, für mehr Barrierefreiheit zu sorgen. Barrierefreiheit sei die Voraussetzung dafür, dass Menschen mit Behinderungen gleichberechtigt am gesellschaftlichen Leben teilhaben könnten.

Was genau der Leiter der Monitoring-Stelle UN-Behindertenrechtskonvention des Instituts fordert, erfahren Sie auf der Internetseite des Instituts.

Mitmach-Aktion zum Thema Barrierefreiheit ist beendet

gezeichnete geschlechtsneutrale Figur steht auf gezeichneten Strichen, die wie ein unterirdisches Labyrinth aussehenDie Mitmach-Aktion „Ausnahmslos barrierelos“ ist beendet. Wie es jetzt weitergeht und was mit den eingesandten Sprüchen passiert, erfährst du auf unserer Internetseite zur Kampagne.

.

Noch bis 14. März an Mitmach-Aktion zum Thema Barrierefreiheit teilnehmen

gezeichnete geschlechtsneutrale Figur steht auf gezeichneten Strichen, die wie ein unterirdisches Labyrinth aussehenWas ist ein barrierefreies Leben? Noch bis zum 14. März läuft die Mitmach-Aktion der Landeshauptstadt München zum Thema Barrierefreiheit. Du möchtest daran teilnehmen und mehr dazu erfahren? Alle wichtigen Informationen findest du auf unserer Internetseite zur Mitmach-Aktion.

Mitmach-Aktion zum Thema Barrierefreiheit geht weiter

gezeichnete geschlechtsneutrale Figur steht auf gezeichneten Strichen, die wie ein unterirdisches Labyrinth aussehenWas ist ein barrierefreies Leben? Zu diesem Thema hat die Landeshauptstadt München eine Mitmach-Aktion gestartet. Du möchtest daran teilnehmen und mehr dazu erfahren? Alle wichtigen Informationen findest du auf unserer Internetseite zur Mitmach-Aktion.

Kennt ihr schon unsere Kanäle auf Facebook und Instagram? Nein? Dann schaut doch mal vorbei!

Jetzt mitmachen – neue Aktion zum Thema Barrierefreiheit ist gestartet

gezeichnete geschlechtsneutrale Figur steht auf gezeichneten Strichen, die wie ein unterirdisches Labyrinth aussehenWas ist ein barrierefreies Leben? Die Landeshauptstadt München hat eine neue Mitmach-Aktion gestartet. Du willst daran teilnehmen und mehr dazu erfahren? Alle wichtigen Informationen findest du auf unserer Internetseite zur Mitmach-Aktion.

Mehr Barrierefreiheit im Kreisverwaltungsreferat

Nach einem Umbau hat das Kreisverwaltungsreferat (KVR) jetzt an der Ruppertstraße ein neues Eingangsportal. Der Eingang am U-Bahn-Aufgang wurde bei der Aufstockung und Sanierung des Gebäudes erweitert und barrierefreier gestaltet. Weiterlesen Mehr Barrierefreiheit im Kreisverwaltungsreferat

Neue Mitmach-Aktion zum Thema Barrierefreiheit startet demnächst

gezeichnete geschlechtsneutrale Figur steht auf gezeichneten Strichen, die wie ein unterirdisches Labyrinth aussehen

Was ist ein barrierefreies Leben? Die Landeshauptstadt München startet demnächst eine neue Mitmach-Aktion. Schau schon jetzt auf Facebook und Instagram vorbei. Alle Details zu unserer Kampagne erfährst zu rechtzeitig zu Beginn der Aktion auf dieser Internetseite.

Faltblatt zu Beratungsangeboten rund um die Themen Barrierefreiheit und Inklusion

Sie haben Fragen rund um das Thema Behinderungen? Sie planen eine barrierefreie Veranstaltung? Sie benötigen einen Zuschuss für Ihre Maßnahme? Welche Beratungs- und Unterstützungsangebote es dazu beim Sozialreferat der Landeshauptstadt München gibt, darüber informiert das Faltblatt „Barrierefreiheit und Inklusion. Unterstützungs- und Beratungsangebote“. In dem Faltblatt ist übersichtlich aufgeführt, welche Beratungsstellen Informationen zu welchen Themen anbieten. Das Angebot richtet sich – je nach Beratungsstelle – an Vereine, Einrichtungen und Projekte sowie an städtische Dienststellen und Menschen mit Behinderungen. Hier können Sie das Faltblatt Beratungsangebote Barrierefreiheit und Inklusion als barrierefreie PDF-Datei herunterladen.

Maßnahme des Aktionsplans zur Bewusstseinsbildung für Barrierefreiheit

Gebäude so bauen und öffentliche Räume so gestalten, dass sie für Menschen mit Behinderungen barrierefrei sind oder werden: Zum Thema Barrierefreiheit veranstaltet das Referat für Stadtplanung und Bauordnung für seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter regelmäßig praxisorientierte Fortbildungen. Die Veranstaltungen laufen im Rahmen der Maßnahme „Fachspezifische und praxisorientierte Fortbildung zu Barrierefreiheit für die Beschäftigten des Referats für Stadtplanung und Bauordnung“. Die Maßnahme ist eine von insgesamt 47 Maßnahmen des 1. Aktionsplans zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention ist. Der 1. Aktionsplan wurde 2013 vom Stadtrat beschlossen. Für die Durchführung seiner Maßnahmen sind, je nach Themenbereich, unterschiedliche Referate zuständig. Mit dem Aktionsplan will die Stadt zur gleichberechtigten Teilhabe und zur Inklusion von Menschen mit Behinderungen beitragen. Für die Betreuung der Maßnahme „Praxisorientierte Fortbildung“ ist Jürgen Wieland vom Planungsreferat zuständig. Der Sachgebietsleiter für Personal, Organisation und strategisches Controlling war maßgeblich an der Entwicklung dieses Projekts beteiligt. Wie diese Fortbildung aussieht und was sie bewirkt, lesen Sie im nachfolgenden Interview. Weiterlesen Maßnahme des Aktionsplans zur Bewusstseinsbildung für Barrierefreiheit

Geld für inklusive Maßnahmen

Sie benötigen Geld, um Ihre Veranstaltung barrierefrei zu gestalten? Sie wollen Informationen in Leichter Sprache herausgeben? Dann können Sie sich an das Koordinierungsbüro zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention wenden. Das Koordinierungsbüro bezuschusst inklusive Maßnahmen von gemeinnützigen Organisationen, freien Trägern der Wohlfahrtspflege und städtischen Dienststellen. Weiterlesen Geld für inklusive Maßnahmen

Toiletten für alle

Toilette für alle – Flughafen München. Foto: Stiftung Leben pur

Für Menschen mit schweren und mehrfachen Behinderungen sind normale Behinderten-Toiletten oft ungeeignet. „Toiletten für alle“ sind barrierefreie Toiletten, die zusätzlich mit einer Liege und einem Lifter ausgestattet sind. Erkennbar sind die „Toiletten für alle“ durch das angebrachte Prüfsiegel der Stiftung Leben pur (siehe Foto). Weiterlesen Toiletten für alle

Vortrag: Barrierefrei wohnen

Barrierefreiheit ist die Voraussetzung dafür, dass auch Menschen mit Einschränkungen ein selbstbestimmtes und eigenständiges Leben führen können. Bei Neubauten müssen jedoch gesetzliche Anforderungen für barrierefreie Wohnungen beachtet werden. Wie diese Wohnungen und ihr Umfeld zu gestalten sind, um tatsächlich barrierefrei darin wohnen zu können, zeigt Gisela Weber, Architektin und Fachplanerin für barrierefreies Bauen, bei einem Info-Abend. Außerdem wird erläutert, worauf beim Kauf eines Neubaus zu achten ist und wie man im Altbau Barrieren abbauen kann. Der Info-Abend des Bauherren-Schutzbundes findet am heutigen Montag, 10. Juli, um 18 Uhr im Bauzentrum München statt. Das Bauzentrum befindet sich in der Willy-Brandt-Allee 10. Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.muenchen.de/bauzentrum, per E-Mail unter bauzentrum.rgu@muenchen.de oder unter Telefon 54 63 66-0.