Über Redaktion

Koordinierungsbüro zur Umsetzung der UN-BRK

Freiwilligen-Messe findet am 23. Januar wieder online statt

Sie wollen sich gerne ehrenamtlich engagieren und wissen nicht wo? Dann sollten Sie die Münchner FreiwilligenMesse besuchen. Diese findet am kommenden Sonntag, 23. Januar, online statt. Das Motto lautet diesmal „Zueinander. Miteinander. Füreinander“. Weiterlesen Freiwilligen-Messe findet am 23. Januar wieder online statt

Neuer Kurs: Traumasensibles Yoga

„Traumasensibles Yoga für Frauen“ – so lautet der Titel eines neuen Kurses, der am 27. Januar beginnt. Der Kompaktkurs wird in der Winzererstraße 47 veranstaltet. Die zehn Übungseinheiten finden jeweils donnerstags vormittags statt.

Der Kurs ist als Hybridkurs geplant. Das heißt, die Teilnahme ist sowohl per Video als auch in Präsenz möglich. Für alle, die vor Ort mitmachen wollen, gilt die 2G-Plus-Regelung. Mehr Informationen zum Angebot und zur Anmeldung gibt es auf der Internetseite der Beratungsstelle Frauennotruf München: Link zur Internetseite

Telefonische Anfragen zum Yoga-Kurs werden unter der Telefonnummer 76 37 37 beantwortet.

Keine gynäkologische Sprechstunde in den Weihnachtsferien

Für Frauen und Mädchen, die eine Mobilitätseinschränkung haben, bietet das Gesundheitsreferat seit Oktober diesen Jahres eine gynäkologische Sprechstunde an. Die Sprechstunde findet immer mittwochs statt. Dies gilt allerdings nicht für die kommenden Weihnachtsferien: Am 29. Dezember 2021 und am 5. Januar 2022 ist die gynäkologische Sprechstunde für Frauen und Mädchen mit Mobilitätseinschränkung geschlossen. Terminvereinbarungen sind montags und freitags von 8 bis 12 Uhr sowie donnerstags von 12 bis 18 Uhr möglich unter der Telefonnummer 0921 / 880 99 550 29 sowie per E-Mail unter gyn-praxis.gsr@muenchen.de.

WC-Finder-App für barrierefreie Toiletten

Das Thema „digitale Teilhabe“ bekommt immer mehr Aufmerksamkeit. Nicht nur Internetseiten werden so gestaltet, dass sie von allen genutzt werden können. Immer öfter gibt es im Internet auch Informationen darüber, ob der Zugang zu einem Gebäude oder zu einer Veranstaltung barrierefrei ist. Dass ein Besuch dann aber trotzdem scheitert, kann zum Beispiel daran liegen, dass es keine Informationen zu barrierefreien Toiletten in der Umgebung gibt. Dazu Oswald Utz, Behindertenbeauftragter der Stadt München: „Wenn ich nicht weiß, dass eine barrierefreie Toilette vorhanden ist, komme ich nicht mit ins Schwimmbad, zum Leid meiner kleinen Tochter.“

Mit Unterstützung des IT-Referats der Stadt München entwickelt ein Team der Digital Product School (DPS) jetzt eine WC-Finder-App. Sie soll im Jahr 2022 online sein. Weiterlesen WC-Finder-App für barrierefreie Toiletten

Neuwahl der Vorstandsmitglieder des Behindertenbeirats

Der Behindertenbeirat der Landeshauptstadt München hat einen neuen Vorstand gewählt. Die drei Vorstandsmitglieder Nadja Rackwitz-Ziegler, Cornelia von Pappenheim und Johannes Messerschmid sind mehrheitlich in ihrem Amt bestätigt worden. Mehr zur Wahl erfahren Sie auf der Internetseite des Behindertenbeirats der Landeshauptstadt Münchnen:
Link zur Meldung des Behindertenbeirats

Bundesteilhabepreis 2021 geht an Münchner Verein

Am heutigen Internationalen Tag der Menschen mit Behinderungen hat Hubertus Heil, Bundesminister für Arbeit und Soziales, den Bundesteilhabepreis 2021 verliehen. Einer von drei Preisen ging an den Münchner Verein Gehörlosenverband München und Umland (GMU). Ausgezeichnet wurde dessen Projekt „Unterstützung und Informationen für gehörlose Bürger*innen im Rahmen der Corona-Pandemie“. Zu den Kooperationspartnerinnen und -partnern des GMU zählte auch die Landeshauptstadt München. Weiterlesen Bundesteilhabepreis 2021 geht an Münchner Verein

Online-Fachveranstaltung zu „Schutz vor Gewalt in Wohneinrichtungen“

Wie kann der Schutz vor Gewalt in Wohneinrichtungen verbessert werden? Dieser Frage geht die Online-Fachveranstaltung zu „Schutz vor Gewalt in Wohneinrichtungen“ nach. Die Veranstaltung findet am 10. Dezember von 10 bis 16 Uhr statt. Weiterlesen Online-Fachveranstaltung zu „Schutz vor Gewalt in Wohneinrichtungen“

Gleichberechtigter Zugang zur Justiz für Menschen mit Behinderungen

Menschen mit Behinderungen begegnen in Rechtsverfahren vielen Barrieren, die sie am gleichberechtigten Zugang zur Justiz hindern. Hierzu zählen zum Beispiel die fehlende bauliche Barrierefreiheit von Gerichten und Polizeistationen. Weitere Hindernisse sind ein Mangel an Informationen in barrierefreien Formaten. Auch bevormundende Einstellungen sind Hindernisse: Sie stellen in Frage, dass Menschen mit Behinderungen fähig sind, an der Rechtspflege teilzunehmen. Weiterlesen Gleichberechtigter Zugang zur Justiz für Menschen mit Behinderungen

Neuer Kurs zur Selbstverteidigung für Frauen mit Lernschwierigkeiten

Wie kann ich mich selbst behaupten und verteidigen? Welche Möglichkeiten habe ich, mit Worten oder mit meinem Körper „Nein“ zu sagen? Wie das geht, können Frauen mit Lernschwierigkeiten in dem zweitägigen Kurs „Nein heißt Nein!“ lernen. Weiterlesen Neuer Kurs zur Selbstverteidigung für Frauen mit Lernschwierigkeiten

Inklusives Tanz-Angebot

Sie haben Lust, zu tanzen? Unter dem Motto „Tanz inklusive!“ bietet das Projekt Community Dance in München Tanzen für Menschen mit und ohne Behinderungen an. Der nächste Termin ist am 12. November in der Zeit von 18.15 Uhr bis 19.30 Uhr. Weiterlesen Inklusives Tanz-Angebot

Dabei sein: Barrierefreiheit im Theater

Um das Thema Teilhabe geht am 8. November von 17 bis 18.30 Uhr bei der Podiumsdiskussion in den Münchner Kammerspielen. Unter dem Motto „Dabei sein! Barrierefreiheit im Theater“ diskutieren Menschen mit und ohne Behinderung darüber, wie Theater besser zugänglich gemacht werden kann. Dabei geht es unter anderem um technische Lösungsmöglichkeiten und das, was sich Menschen mit Behinderungen wünschen. Mehr Informationen zur Veranstaltung und zu den Tickets dafür gibt es unter folgendem Link:
Link zur Internetseite der Münchner Kammerspiele

Finanzierung der Anlaufstellen Inklusion wird fortgeführt

Die „Anlauf- und Vernetzungsstellen Inklusion“ in den Stadtbezirken Hadern, Milbertshofen-Am Hart und Moosach können ihre Arbeit auch im nächsten Jahr fortsetzen. Die Finanzierung der drei Projekte durch das Sozialreferat war zunächst auf die Jahre 2020 und 2021 befristet. Nun soll das Angebot dauerhaft fortgeführt werden. Das hat der Sozialausschuss in seiner heutigen Sitzung beschlossen. Weiterlesen Finanzierung der Anlaufstellen Inklusion wird fortgeführt