Über Redaktion

Koordinierungsbüro zur Umsetzung der UN-BRK

Offener Treff für Mädchen und Frauen mit Behinderung und chronischer Erkrankung

Sich auf Augenhöhe austauschen und begegnen: das können Mädchen und Frauen mit Behinderung oder chronischer Erkrankung beim „Offenen Treff“ im Café Glanz. Der „Offene Treff“ richtet sich an Mädchen ab 16 Jahre und Frauen, die Gewalt erfahren haben und sich auf Augenhöhe austauschen wollen. In gemütlicher Caféhaus-Atmosphäre können sich die Teilnehmerinnen gegenseitig stärken und begegnen. Weiterlesen Offener Treff für Mädchen und Frauen mit Behinderung und chronischer Erkrankung

Elektromobil-Verleih und Begleitservice

Mobilität für alle: Das Referat für Arbeit und Wirtschaft, der Münchner Behindertenbeirat, Anderwerk und der Katholische Männerfürsorgeverein München präsentieren im Rahmen der Messe IAA Mobility an ihrem Stand zwei Projekte: den „Elektromobil-Verleih“ und den „Bus & Bahn Begleitservice“.

Ein Mann sitzt in einem Elektromobil.
Foto: Anderwerk, Stefanie Howell

Weiterlesen Elektromobil-Verleih und Begleitservice

Leitfaden zum inklusionsorientierten Schulsportstättenbau

Wie muss eine Schulsporthalle gebaut sein, damit sie alle Menschen nutzen können? Welche Kriterien müssen dafür im oder vor dem Gebäude erfüllt sein? Antworten auf diese Fragen gibt der Leitfaden zum inklusionsorientierten Schulsportstättenbau.

In dem Leitfaden wird anschaulich erklärt, welche Mindestanforderungen für den Bau von Schulsportstätten wie Sporthallen, Freisportanlagen und Schulschwimmbäder verpflichtend sind. Fotos und Grafiken veranschaulichen die Erläuterungen. Außerdem enthält der Leitfaden ein eigenes Kapitel zum Thema Sonderanforderungen in puncto Rollstuhlsport, Blinden- und Sehbehindertensport sowie Gehörlosensport.

Herausgegeben wurde der Leitfaden vom Referat für Bildung und Sport im Rahmen des 2. Aktionsplans zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention. Der Leitfaden kann über die Internetseite des Referats für Bildung und Sport als barrierefreie PDF-Datei heruntergeladen werden.

Mediathek zur Inklusiven Familienbörse nur noch wenige Tage abrufbar

Zwei Menschen mit Motorradhelm sitzen in einem offenen Mobil, das über die Münchner Innenstadt fliegt. Im Hintergrund ist der Turm des Münchner Rathauses und die Frauenkirche zu sehen.

Wissenswertes rund um das Thema Familie und Unterstützungsangebote: das bietet die Website www.inklusive-familienboerse-muenchen.de. Die Internetseite richtet sich an Familien mit und ohne Behinderung. Alle thematischen Foren der Online-Veranstaltung, die bereits im Juli stattgefunden hat, sind nur noch wenige Tage freigeschaltet. Die Mediathek ist nur noch bis Ende August abrufbar. Weiterlesen Mediathek zur Inklusiven Familienbörse nur noch wenige Tage abrufbar

Bei der Bundestagswahl barrierefrei seine Stimme abgeben

Am 26. September ist Bundestagswahl. Wie Bürgerinnen und Bürger mit Beeinträchtigungen in München ihre Stimme möglichst barrierefrei abgeben können, darüber informiert das Kreisverwaltungsreferat (KVR) auf seiner Internetseite: Link zur KVR-Internetseite

Auf der Internetseite wird zum Beispiel erklärt, was man beachten muss, wenn man seine Stimme in einem barrierefreien Wahllokal abgeben möchte. Außerdem gibt es auf der Internetseite ein Video in Deutscher Gebärdensprache. Das Video enthält Erklärungen zur Briefwahl. Für Menschen mit Lernbeeinträchtigung gibt es einen Link, über den man alles Wissenswerte zur Wahl in Leichter Sprache nachlesen kann. Darüber hinaus enthält die Website wichtige Kontaktdaten für alle, die Fragen rund um die Wahl oder zu den Wahlunterlagen haben.

Olympiapark verleiht Elektromobile

Sie wollen den Olympiapark erkunden und sind nicht gut zu Fuß? Alle, die mobil eingeschränkt sind, können sich im Olympiapark ab sofort ein Elektromobil ausleihen. Der Service ist kostenlos.

Ein Mann sitzt in einem Elektromobil. Auf dem Elektromobil steht "anderwerk". Im Hintergrund ist das Zeltdach des Olympiaparks
Foto: (C) Stephanie Howell / anderwerk

Weiterlesen Olympiapark verleiht Elektromobile

Kostenvoranschlag vom ambulanten Pflegedienst: Hilfe bei Prüfung

Sie verstehen die Abrechnung Ihres Pflegedienstes nicht? Sie können die Kostenaufstellung Ihres Pflegedienstes nicht nachvollziehen? Dann geht es Ihnen möglicherweise, wie vielen anderen auch. In der städtischen Beschwerdestelle für Probleme in der Altenpflege gewinnen Anfragen zur Versorgung durch ambulante Pflegedienste immer mehr an Bedeutung. Für pflegebedürftige Menschen und ihre Angehörigen ist es oft schwierig, die Abrechnungen zu verstehen. Viele haben Zweifel, ob diese korrekt sind. Oft vergehen jedoch Monate, bis Betroffene eine neutrale Beratung einholen. Weiterlesen Kostenvoranschlag vom ambulanten Pflegedienst: Hilfe bei Prüfung

Koordinierungsbüro dankt allen Teilnehmern der Mitmach-Aktion

gezeichnete geschlechtsneutrale Figur steht auf gezeichneten Strichen, die wie ein unterirdisches Labyrinth aussehenWas ist ein barrierefreies Leben? Zu diesem Thema hatte die Landeshauptstadt München im Februar eine Kampagne in Form einer Mitmach-Aktion gestartet. Unter dem Motto „Ausnahmslos barrierelos“ konnten Bürgerinnen und Bürger dem Münchner Koordinierungsbüro zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention einen Spruch schicken. Eine Jury hatte unter allen Einsendungen die besten Sprüche ausgewählt. Diese Sprüche haben wir auf unserer Internetseite zur Kampagne veröffentlicht.
Eine Auswahl der Sprüche wurde zudem auf Plakate und Postkarten gedruckt. Wie man diese Plakate und Postkarten bestellen kann, steht ebenfalls auf unserer Internetseite zur Kampagne.
Ein halbes Jahr nach Beginn der Mitmach-Aktion endet nun diese Kampagne. Wir danken allen, die bei unserer Aktion mitgemacht haben, für die vielen wertvollen Impulse und das Engagement für das Thema Barrierefreiheit!

Lösungen zur Umsetzung von Barrierefreiheit finden

gezeichnete geschlechtsneutrale Figur steht auf gezeichneten Strichen, die wie ein unterirdisches Labyrinth aussehenIm Rahmen der Mitmach-Aktion „Ausnahmslos barrierelos“ hat Markus Rausch dem Koordinierungsbüro zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention geschrieben, was er unter Barrierefreiheit versteht: „… Barrierefreiheit ist die Suche nach Lösungen! … Barrierefreiheit ist das Finden von Lösungen! … Barrierefreiheit ist deren Umsetzung und Gestaltung!“
Ihr wollt wissen, was andere Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Mitmach-Aktion zum Thema Barrierefreiheit geschrieben haben? Weitere Sprüche sind auf unserer Internetseite zur Kampagne aufgeführt.

Zugang ohne neue Medien ermöglichen

gezeichnete geschlechtsneutrale Figur steht auf gezeichneten Strichen, die wie ein unterirdisches Labyrinth aussehen„Zugang zu allen Dienstleistungen, auch ohne Handy oder Rechner!“ fordert Catherine Lodge im Sinne der Barrierefreiheit. Dies ist nicht die einzige Forderung, die im Rahmen der Mitmach-Aktion „Ausnahmslos barrierelos“ beim Koordinierungsbüro zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention eingegangen ist. Was sich Menschen mit und ohne Behinderungen noch wünschen, damit der Alltag ein Stück barrierefreier wird, könnt ihr auf unserer Internetseite zur Kampagne nachlesen.

Münchner Aktionspläne zur Umsetzung der UN-BRK: Sozialreferat zieht Bilanz

Zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) hat der Stadtrat der Landeshauptstadt München in den Jahren 2013 und 2019 Aktionspläne beschlossen. Die beiden Aktionspläne enthalten verschiedene Maßnahmen zur Umsetzung der UN-BRK. Nun zieht das Sozialreferat eine Bilanz und hat dazu einen Bericht für den Münchner Stadtrat erstellt. Weiterlesen Münchner Aktionspläne zur Umsetzung der UN-BRK: Sozialreferat zieht Bilanz

Durch Sensibilisierung Barrieren abbauen

gezeichnete geschlechtsneutrale Figur steht auf gezeichneten Strichen, die wie ein unterirdisches Labyrinth aussehen„Lasst uns miteinander reden! Nur durch Sensibilisierung kann man die Barrieren in den Köpfen abbauen.“ Der Spruch stammt von Stefanie Freitag. Im Rahmen der Aktion „Ausnahmslos barrierelos“ hat sie diese Zeilen an das Koordinierungsbüro zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention geschickt. Welche Sprüche noch eingesandt wurden, erfahrt ihr auf unserer Internetseite zur Kampagne.