Barrierefreiheit in der München Klinik

Maßnahme 7 des 2. Aktionsplans zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention in München

Ziel:

Alle Menschen sollen gleichermaßen problemlosen Zugang zur Krankenhausversorgung haben. Menschen mit Beeinträchtigungen ist dies durch die bauliche Ausstattung oft nicht selbstständig möglich. Durch ein verbessertes Leitsystem sollen sich Patientinnen und Patienten sowie Besucherinnen und Besucher in den Gebäuden der Kliniken leichter orientieren können.

Maßnahme:

In den kommenden Jahren stehen bei den städtischen Krankenhäusern mehrere Neubauten und Sanierungen an. Dabei werden die Richtlinien des Barrierefreien Bauens (DIN 18040-1 Teil 1) so weit wie möglich berücksichtigt.

Zur besseren Orientierung in den Klinikgebäuden werden leicht verständliche Hinweisschilder und ein Leitsystem für blinde Menschen angebracht. Die Gebäude sollen barrierefrei ausgestattet werden, etwa durch Dusch-Rollstühle oder Türgriffe in entsprechender Höhe.

Menschen mit Behinderungen sollen am Konzept mitwirken. Der Behindertenbeirat der Landeshauptstadt München wird die umgesetzten Teilmaßnahmen prüfen.

Stand der Umsetzung:

Die Maßnahme wird bearbeitet.

Kontakt:

Stadtkämmerei HA I,
Abt. 1 Betreuung München Klinik
ha1.1ska@muenchen.de